- durch seine imposante, exzellente Erscheinung und sein bezauberndes Wesen viele Blicke auf sich zieht.
- zwar kompakt wirkt, trotzdem aber leichtfüßig ist. Teilweise zeigt  der Eurasier auch im Trab sehr viel Eleganz.
- der schnell ist im Antritt, aber nicht sehr ausdauernd

- durch sein absolut friedfertiges, meist sehr kinder- und tierliebendes, aber doch sehr selbstbewusstes Wesen besticht.
- selbst andere Haustiere akzeptiert und freundlich aufnimmt oder auch  die des Nachbarn. Aber wehe, die Katze des Nachbarn möchte sich bei uns  sonnen. . . . denn Gerechtigkeitsempfingungen hat unser Eurasier nicht - ganz und gar nicht. Er ist, wie jeder Hund ein ausgemachter,  selbstgefälliger  Egoist.

- wachsam ist ohne viel zu bellen und sehr familienbezogen, ohne ein  Ein-Mann-Hund zu sein. Trotzdem ist er sehr anhänglich, meist aber der  gesamten Familie gegenüber. Er liebt vom jüngsten Säugling bis zu den  Großeltern alle  s e i n e  Menschen. Der Mensch muss ihm zeigen und auch erlauben, dass er alle gleichermaßen gern haben darf.

- leicht erziehbar ist, was jedoch nicht heisst, dass er gar keine Erziehung benötigt.
Gewissenhafte Erziehung muss von Beginn an sein - also vom Welpenalter an. Denn -  auch unser Eurasier bestraft Inkonsequenz in der Aufzucht wie jeder  andere Hund. Hat er erst Oberwasser, nutzt er jede Gelegenheit.........  Ich sprach schon vom ausgemachten Egoisten
.

- durch seine reiche Behaarung begeistert und durch sein  unterschiedliches Farbenspiel für jeden Geschmack wie geschaffen ist. So manch ein Welpenkäufer kam schon mit einem bestimmten Farbwunsch zum  Welpenkauf, entschied sich dann aber ganz anders. Oft sogar genau  gegenteilig, als er es anfangs wollte.

- leicht zu pflegen ist, vorausgesetzt, die Pflege erfolgt regelmäßig und ohne zeitliche Vernachlässigung.
Große Aufmerksamkeit ist auf den Bereich um die Ohren herum und auf das Höschen zu legen. Bleibt die Pflege aus, verpfilzt das Fell an den  erwähnten Stellen schnell.

- unbestechlich (auf alle Fälle gegenüber Fremden), stolz und  selbstbewusst ist, ohne all zu dickköpfig zu sein. Unbestechlich heisst  aber nicht , so ganz ohne Leckerlis. . . .
Die sind für den  Erziehungsprozess und seinen Erfolg unbedingt notwendig. Wie sonst  wollen wir unserem lernbegierigen Hund zeigen, dass er alles richtig  gemacht hat? Er versteht ja unsere Worte vom Sinn des Gesagten her  nicht.

- anpassungsfähig an Temperatur- schwankungen und Witterungsunterschiede  ist und an fast alles, was der Mensch ihm abverlangt. Er geht mit ins  Hotel und ist dort meist ein sehr angenehmer unauffälliger Gast. Bei  allem und allen ist es für ihn wichtig, dass seine Menschen dabei sind.  Allein gelassen ruht ein erwachsener Hund in sich, schläft viel und  zeigt kaum Auffälliglichkeiten.

- sich durch bewusste Liebe zu seiner gesamten Familie und durch die  reservierte Freundlichkeit zu fast allen Besuchern und zu den Menschen  "unterwegs" die Herzen im Sturm erobert. Sehr häufig wird man gerade  mit einem Eurasier wegen seiner Geradlinigkeit angesprochen. Von einem  Eurasier geht absolut keine Feindseligkeit aus, wenn er nur richtig  erzogen worden ist.

- einfach zu fast allen Hundeliebhabern passt - und vor allem der sich  einfügt in vielerlei Lebenssituationen. Er benötigt auch nicht so sehr  weiten, allerdings regelmäßigen Auslauf. Und immer Bewegungsmöglichkeit  im Garten. Aber gerade das ist ja für manchen Liebhaber das Wichtigste  überhaupt - regelmäßige Bewegung in freier Natur - zusammen mit seinem Eurasier.

Rassebeschreibung  -  ein Hund der:



So hat alles begonnen.......

Der "Beginn" des Eurasiers ist bereits  auf das Jahr 1960 zurückzuführen. Anfangs wurden die beiden Rassen  Wolfsspitz und Chow-Chow miteinander in den verschiedensten  Konstellationen verpaart. Das Ergebnis dieser bis dahin gelungenen  züchterischen Arbeit wurde vom Rassebegründer, Herrn Julius Wipfel aus  Weinheim, erst einmal Wolfs-Chow genannt. U.a. zur Verfeinerung des  Wesens wurde dann 1972 der Samojede eingekreuzt. Mit diesem Ergebnis ist es Julius Wipfel wohl in etwa gelungen, die Neuzüchtung der Rasse  Eurasier nach seinen von ihm gewünschten Kriterien zu verwirklichen.
Der Rassebegründer hat glücklicherweise die "Früchte" seiner  jahrelangen, züchterischen Arbeit, die sicher auch mit so manchen  Rückschlägen verbunden war, selbst ernten können, bevor er 2002 im Alter von 83 Jahren verstarb.

Der Eurasier war also entstanden. Es  sind europäische und asiatische Hunderassen darin enthalten, was sich in der endgültigen Namensgebung ausdrückt. (Eur-.: (europäisch)  Wolfsspitz, Samojede; asier-.: (asiatisch) Chow-Chow). Seit 1973 ist der Eurasier endlich DER Eurasier und  von der FCI als anerkannte  Hunderasse eingetragen. Der Eurasier gehört zur Kategorie der Spitze und Hunden vom Urtyp - Gruppe 5 - Standard Nr. 291.

Das Wesen des  Eurasiers - es wird viel diskutiert: Der Eurasier ist z.B. wenig  bellfreudig, trotzdem aber sehr wachsam.  Seine im Wesen begründete  Zurückhaltung allen fremden Menschen gegenüber löst sich im  Familienverband völlig auf. Er liebt jedes Familienmitglied  gleichermaßen. Das betrifft aber nicht nur Menschen. Auch zum Haushalt  gehörende Tiere werden heiß geliebt. Katzen z.B. können diese Zuneigung  zwar nicht immer sofort erwidern. Aber eine friedliche Koexistenz lässt  sich eigentlich immer erreichen. Meist jedoch klappt die Verständigung  nach ein paar Tagen hervorragend. Voraussetzung für ein solch  ausgeglichenes soziales Verhalten ist jedoch eine stete, enge Anbindung beider Tiere an die Familie und eine gewissenhafte Ausbildung des Eurasiers.  Sie beginnt bereits bei Übernahme des kleinen Eurasiers. Die früher  gängige Meinung, ein Welpe sollte sich erst einmal austoben und dabei  erwachsen werden, ist aus heutiger, wissenschaftlich nachgewiesener  Sicht längst überholt, ja sogar völlig falsch.

Sie haben (oder werden)  Ihren Eurasier aus einer gewissenhaften Zucht erworben  (haben). Hier bei uns hat die Erziehung bereits im Verbund mit den  Geschwistern unter unserer wachsamen Anleitung begonnen. Alle Welpen  werden in der Wohnung und im großen welpengerecht eingerichteten Garten  aufgezogen. Damit sind sie immer  ganz nah bei ihrer  Mutter und natürlich bei uns. Unsere Welpen lernen nicht nur von uns,  den sie umgebenden Menschen und der eigenen Mama. Auch die andere  Zuchthündin spielt mit und erzieht mit und bringt den Welpen natürlich  auch so manche kleine Teufelei bei.  Wir beschäftigen uns in der Zeit  der Welpenaufzucht sehr viel mit ihnen und unternehmen immer wieder  Neues. So machen wir bereits mit allen unseren Welpen Autofahrten (kein  Welpe soll Horrorvorstellungen bekommen, wenn er plötzlich in so ein  großes "Ding" einsteigen soll), wir bauen im Garten einen richtigen  kleinen Parcour (natürlich abhängig von der jeweiligen Jahreszeit) mit  verschiedenen Anforderungen auf - jeder Welpe soll bereits mit und von  seinen Geschwistern und den anderen Eurasiern lernen dürfen und sich angenommen und geborgen fühlen.
Möchten Sie sich über den Standard für den Eurasier informieren, lesen Sie bitte nach auf der entsprechenden Vereinsseite   www.eezv-eurasier.de

Der wortwörtlich lautende Standard der  Rasse Eurasier kann hier auf der vorher stehenden Internetadresse im  Internet unseres Vereins nachgelesen werden.

Webmaster: Renate Krause
aktualisiert:: ab Juni  2017
 

Neuigkeiten im  Welpen- geschehen vorwiegend auf der Aktuell- und der Elläxxa(Läxxy) -Seite 

Besucherfree Webcounter:

bingo_zeichnung.gefä.
P1110147-endg-ltig-banner